Tarifa Stadtteile

Click on images to enlarge

Cadiz


Cadiz, die Hauptstadt der andalusischen Provinz, ist weltweit bekannt für seine Geschichte und mit 3.000 Jahren die älteste Stadt der westlichen Zivilisation.

Hier siedelten die unterschiedlichsten Völker, angefangen mit den Phöniziern, die Cadiz gründeten und der Stadt den Namen “Gadir“ (die Festung) gaben, die Römer, die Byzantiner, die Westgoten, die Muselmanen und zuletzt die Christen. Christopher Columbus startete außerdem hier seine berühmte Eroberungsreise nach Amerika.

Die Hafenstadt liegt an einer Bucht, die nach ihr benannt ist und ist mit jeglichem Komfort einer Großstadt ausgestattet.

Den Flughafen von Jerez erreichen Sie in 40 Minuten, es gibt einen Schnellzug, der Cadiz mit den wichtigsten spanischen Städten verbindet und außerdem zahlreiche Busverbindungen, um sich im Zentrum und außerhalb fortzubewegen.

Seine Architektur ist äußerst vielfältig, seine Altstadt ist als historisches Kunstwerk ausgezeichnet.

Hervorstechend sind die religiösen Monumente: die Kathedrale, die Kirche Santa Cruz, die Kirche von San Agustin und der Turm Tavira.

Darüber hinaus sind die Stadtmauern, das Gefängnis Real, der Palast “Palacio de los Mora“ und das römische Theater sehenswert.

Eine Unzahl an Denkmälern, die über die bewegte Geschichte der antiken Stadt erzählen.

Außerdem finden Sie saubere, feine Strände, ideal zum Baden in Meer und Sonne, niemals zu heiß, durch die frische Brise die vom Atlantik herüberweht.

Duftende Parks und gemütliche Tapasbars, wo Sie die Einheimischen von Cadiz antreffen.

Große Terrassen, um den hier bekannten frittierten Fisch oder eine erfrischende Gazpacho zu genießen.

Cadiz ist eine bezaubernde Stadt und ideal um einen Traumurlaub zu verbringen.

Click on images to enlarge

Chiclana de la Frontera


Die Geschichte Chiclanas hat seine Wurzeln in der Altsteinzeit.

Die Küstenstadt, geprägt durch reiche Infrastruktur und saubere, weitläufige Strände, ist ebenso bekannt für seine modernen Golfanlagen.

Seine wichtigsten Strände sind “La Barrosa“ und “Sancti Petri“, die durch eine Felsenküste getrennt werden.

Es ist von Pinienwäldern umgeben, begrenzt durch eine Strandpromenade mit atemberaubenden Ausblicken und seinen gepflegten Stränden (mit der blauen Qualitäts-Fahne ausgezeichnet).

Sancti Petri, antikes Dorf der Thunfischfischerei bietet einen bezaubernden Ausblick auf die sommerliche Abendsonne, die über der Burg “Sancti Petri“ oder dem Tempel des Herkules, dem ursprünglichen Phönizier, versinkt.

Verschiedene Monumente religiöser Architektur lassen sich hier bewundern wie die Kirche San Juan Bautista oder “die große Kirche“, die Kapelle “Santa Ana“ und das Kloster Jesús Nazareno.

Seine Küche ist abwechslungsreich und ausgezeichnet und weltweit bekannt für seinen feinen Wein, lieblich duftend mit milder Muskatnote.

Auch viele der zahlreichen Weinkellereien in der Region stehen Touristen zum Besuch offen.

In Chiclana befindet sich ebenso das große Wohngebiet “Nuevo Sancti Petri“, mit vier Golfanlagen ausgestattet: El Campano , Las Lomas de Sancti Petri, La Estancia und Novo Sancti Petri.

Click on images to enlarge

Conil de la Frontera


sich an die Atlantikküste anschmiegt, umgeben von unberührter Natur.

Seine schmalen Sträßchen mit zahlreichen Handwerksgeschäften und seine Strände laden zum flanieren ein zur Tages genauso wie zur Nachtzeit.

Die Strandpromenade, im Sommer durch viele Verkaufsstände geschmückt, ist ideal zum spazieren gehen, Fahrrad fahren oder inline skaten.

Die Strände sind groß und mit weißem, feinem Sand bedeckt.

Hier findet man einige Buchten zum Verschnaufen wie die “Cala del aceite“ und die “Cala Encendida“ , welche außerdem Fkk-Zone sind.

In Conil befindet sich das Wohngebiet “de Roche“, wo sie viele unserer besten Häuser

finden.

Seine Gastronomie ist vielseitig und köstlich, sein frischer Fisch und Gemüse sind bekannt im ganzen Gebiet. Genießen lassen Sie sich am besten in seinen zahlreichen Restaurants oder frisch eingekauft vom Markt “de Abostos“ im Stadtzentrum.

Click on images to enlarge

Jerez de la Frontera


Bekannt für den gleichnamigen Wein blickt auch Jerez de la Frontera auf eine fast 3000 Jahre alte Geschichte zurück. Im Innland gelegen ist hier die Temperatur angenehm zur Sommer- sowie zur Winterzeit.

Nur wenige Minuten von der Stadt entfernt erreichen Sie den Flughafen.

Außerdem gibt es Schnellzüge, die Sie mit den wichtigsten nationalen und europäischen Städten verbinden.

Seine Altstadt ist geprägt durch eine Vielzahl historischer Bauten, hier finden Sie die Monumente “ el Conjunto Monumental del Alcazar“ mit ihrer Moschee und den arabischen Bädern, die barocke Kathedrale und den Turm “ Mudéjar“ mit den Kirchen San Miguel, Santiago, San Dionisio und San Mateo.

So abwechselungsreich wie die Historie ist auch die Gastronomie und lädt Sie in Bars und Restaurants ein, um den feinen Wein und die köstlichen Tapas zu genießen.

Unumgänglich in Jerez ist der önologische Tourismus mit einem Besuch der Weinberge und einem Blick auf die Herstellung des bekannten Getränkes, begleitet von typischen Köstlichkeiten der Region.

Die nennenswerten Bodegas sind: Gonzalez & Biass, Pedro Domecq, Williams & Humbert, Sánchez Romate, etc..

Jerez ist ebenso eine Wiege des Flamenco und es ist unvergleichlich eine der Vorstellungen oder gar dem internationalen Festival des Flamenco beizuwohnen, das zwischen Februar und März mit zahlreichen Pferdeshows stattfindet.

Außerdem laden verschiedene Flamenco-Museen zur Besichtigung ein.

Zusammengefasst ist Jerez eine interessante Stadt, die eine Menge an Freizeitmöglichkeiten bietet.

Click on images to enlarge

Los Caños de Meca


Benannt nach den Wasserstrahlen, die aus den Quellen der Felsenküste hervorsprudeln, liegt dieses Dorf zwischen den Ortschaften Barbate, Conil de la Frontera und Vejer de la Frontera.

In Caños de Meca findet man Strände aller Art, Stein- Sand, -Wellen oder Fkk-Bereich, mit Strandbars und jugendlichem Flair und den perfekten Bedingungen für Wellenreiter, Wind- und Kitesurfer.

Nennenswert ist der Leuchtturm von Trafalgar , benannt nach den legendären Schlachten zwischen den englischen und den fränkisch-spanischen Flotten, die in seinen Gewässern stattfanden.

Ebenfalls bekannt als Hippiemetropole der 70er ist Caños de Meca ein

Trendort mit idealen Temperaturen nahezu im ganzen Jahr.

Von Frühlingsanfang bis Herbst laden die Strand- und Waldzonen genauso zum genießen ein wie die Wintertage zu romantischen Stunden am Kaminfeuer mit Blick aufs stürmische Meer.

Fkk-Strände: Mangueta y Cala Isabel.

Click on images to enlarge

Puerto de Santa Maria


Als einer der meist besuchten Orte Spaniens ist der Puerto de Santa Maria bekannt für seine weitläufigen, goldenen Sandstrände. Fast überall bieten sich hier ideale Bedingungen zum Wind- und Kitesurfen sowie zum Unterwassersport.

Die Hauptstrände sind: de la Puntilla, de Vistahermosa, de Levante oder de Valdelagrana ideal um einen Strandtag mit der Familie zu genießen.

Eine weitere Attraktion ist der kleine Hafen “Puerto Sherry“, wo Sie Aktivitäten wie Fischen, Segeln und Unterwassersport finden ebenso wie eine Vielzahl an Restaurants, Bars und Geschäften.

In diesem Gebiet finden Sie außerdem verschiedene Kellereien des hier bekannten Wein “vino fino“ und Brandy.

Seine Gastronomie ist ausgezeichnet und Sie haben die Wahl zwischen verschiedenen hervorragenden Restaurants.

Empfehlenswert ist der frische Fisch und Meeresfrüchte sowie die Tapasbars rund um den Platz “Plaza de Toros“.

Außerdem sollten Sie es sich nicht entgehen lassen eine der Flamencodarbietungen anzusehen.

Click on images to enlarge

Sotogrande


Sotogrande, der Gemeinde von San Roque zugehörig, ist ein großes Wohngebiet.

Sie finden einen modernen Sporthafen mit über 500 Anlegestellen und prachtvollen Anlagen, um Hobbies wie Polo, Segeln, Tennis oder Golf nachzugehen.

Von seinen Stränden lassen sich die afrikanische Küste sowie der Fels von Gibraltar erblicken, den Sie in nur 30 Minuten erreichen.

Andere nah gelegene und sehenswerte Orte sind: Tarifa und Castellar de la Frontera, ein Ort, der innerhalb einer mittelalterlichen Festung und dem Ort San Roque liegt.

Sie ereichen Sotogrande mit dem Auto, mit dem Boot oder durch die Flughäfen in Malaga und Gibraltar.

Click on images to enlarge

Tarifa


Tarifa befindet sich am südlichsten Punkt Europas. Nur 14 Kilometer von Marokko und dem afrikanischen Kontinent entfernt.

Mit der Fähre überqueren sie die Straße von Gibraltar und erreichen in circa 30 Minuten die Stadt Tanger.

Die Landspitze Tarifas teilt das Mittelmeer von dem Atlantik.

Weltweit bekannt für seine starken Winde Poniente und Levante ist es das Mekka in Europa für alle Wassersportler wie Wind- und Kitesurfer.

Seine wunderschöne natürliche Umgebung bietet jedoch weit mehr. Freizeitmöglichkeiten, wie zum Beispiel die Beobachtung von Walen und Delfinen in der Straße von Gibraltar oder der Vögel in den Naturparks Parque Natural de Los Alcornocales und Parque Natural del Estrecho.

Tarifa hat kilometerlange, traumhafte Strände, beginnend mit dem Playa de Los Lances in Tarifa selbst, bis hin zu den Stränden Valdevaqueros, Punta Paloma und Bolonia.

Es ist ein perfekter Ort für alle, die Ruhe und Entspannung an den bezaubernden Stränden suchen genauso für diejenigen, die das Nachtleben mit hervorragenden Restaurants, Tapas, Bars, Pubs und Clubs genießen möchten.

Click on images to enlarge

Vejer de la Frontera


Laut zahlreicher Meinungen einer der schönsten Orte Andalusiens.

Vejer de la Frontera liegt an der Spitze eines Hügels, von der aus man zur einen Seite die Straße von Gibraltar und die afrikanische Küste und zur anderen Seite die wunderschöne, heutzutage trockene Lagune von Janda erspähen kann.

Es ist einer der weißen Dörfer mit viel Geschichte und einer unvergleichlichen Komposition an Architektur.

Sein arabischer Touch, seine Straßen, seine Höfe voller Blumen, seine Leute machen es zu einem mysteriösen und bezaubernden Ort.

Zugehörig ist der Strand El Palmar mit 8 kilometer Länge, seinem feinen, goldenen Sand und seinem kristallklarem Wasser, ideal um den Tag zu verbringen.

Ausgestattet mit jeglichem Service wie Restaurants, Supermärkten und Erste-Hilfe-Stationen, etc….

Außerhalb der Sommerzeit gibt es hier außerdem einer der besten Wellen daher zählt er zu den bekanntesten Surfstränden in ganz Andalusien.

FKK-Zone ab dem Torre Vigia.

Click on images to enlarge

Zahara de los Atunes


Ebenso angrenzend an die Straße von Gibraltar liegt dieser charmante Fischerort, wo die “ Almadraba” praktiziert wird, eine der vorrömischen Fischermethoden zum Thunfischfang.

Nur 70 km von Cadiz entfernt und wenige Kilometer von den geheimnisvollen weißen Dörfern wie Vejer de la Frontera, Conil de la Frontera und Medina Sidonia bietet dieser Ort einen der schönsten Küstenabschnitte Spaniens.

Er besitzt zahlreiche Strände, um das Meer und die atemberaubenden Sonnenuntergänge zu genießen, besonders beliebt sind la Playa de Atlanterra, der auch als “Strand der Deutschen“ bekannt ist und der Zahara de los Atunes.

Sein Nachtleben ist in der Hochsaison sehr unterhaltsam und die milden Temperaturen und Livemusik laden zu einem Mojito am Strand ein.

Auf keinen Fall sollte man sich ein Stück gegrillten Thunfisch der Almadraba entgehen lassen.

Newsletter - Melden Sie sich zum Erhalt unserer Angebote an