Florenz Stadtteile

Click on images to enlarge

Campo di marte


Das Viertel Campo di Marte liegt ganz in der Nähe des Zentrums und es umgibt den gleichnamigen Bahnhof, der der zweitwichtigste der Stadt ist. Es ist gemütlich, hat ein urbanes Flair mit einer sehr guten Infrastruktur und es ist im frühen 19. Jahrhundert entstanden, zu einer Zeit als es hier Übungsplätze des toskanischen Militärs gab. Später entwickelte es sich dann nach und nach zu dem Stadtviertel der Sportstätten. Es besticht durch seine eleganten Alleen und die herrlichen Wohnhäuser. In dem Viertel gibt es ein reges Geschäftsleben und es gibt eine sehr gute Anbindung an die Altstadt mit mehreren Buslinien.

Es ist das perfekte Viertel für all diejenigen Reisenden, die dem Trubel der lauteren Gegenden des Zentrums ausweichen möchten, ohne dabei darauf zu verzichten, alle wichtigen Sehenswürdigkeiten der Stadt schnell und unkompliziert erreichen zu können.

Für diejenigen, die mit dem Auto unterwegs sind ist Campo di Marte ideal, sowohl wegen der guten Parkmöglichkeiten als auch wegen seiner Nähe zu der malerischen Hügellandschaft, die die Stadt umgibt.

Die Toskana


Die Toskana ist in der ganzen Welt wegen ihres geschichtlichen und kulturellen Erbes bekannt und zugleich ist es eine Gegend mit wunderschönen Landschaften und einer unberührten Natur.

Sanft geschwungene Hügel, warme Farben, unendliche Weinberge und Olivenhaine, Burgen, kleine mittelalterliche Dörfer: Die Toskana bietet ihren Besuchern außergewöhnliche schöne Szenerien und eine traumhafte Atmosphäre, bei der man in die Vergangenheit reisen kann, in die Zeiten voller Legenden und Traditionen.

Es ist eine ideale Basis, um die Schönheit der Umgebung mit dem Auto zu erkunden oder um in wenigen Minuten in die herrliche Stadt Florenz zu fahren.

Besonders erwähnenswert ist die reiche kulinarische Tradition und der Weinbau der umliegenden Gebiete, die berühmt für ihre ausgezeichneten DOC-Weine sind.

Click on images to enlarge

Duomo / Piazza della Signoria


Herz des politischen Lebens und der Stadt, das dichte Netz von Strassen zwischen dem Dom und der Piazza della Signoria in ein paar Hektar eine hohe Konzentration an, architektonischen Kunstwerken und Skulpturen über denen die prächtige Kuppel Brunelleschi steht. Zu dem am meisten besucht und bestaunten Viertel der Welt gehört dieses Viertel, ein wahres Open-Air-Museum mit einer Reihe von Türmen, Brunnen, Statuen, Kirchen und Galerien unvergleichlicher Schönheit.

Hier sind Sie eigentlich nahe an fast allem, was man anschauen muss: den „Uffizien“, „Palazzo della Signoria“, „Orsanmichele“, „Palazzo Davanzati“, „Galleria dell´Accademia, „Ponte Vecchio“.

Die Straßen rund um die Piazza della Signoria sind ebenfalls ein Muss für Liebhaber des Shopping: Wenn sie auf der Via Tornabuoni entlang schlendern, treffen Sie sowohl auf wertvolle Ateliers wie Armani, Trussardi, Versace, Coveri, Ferragamo, Gucci, als auch auf Juweliere wie Cartier und Bulgari treffen.

Luxus-Einkaufsstraßen sind aber auch Via de 'Calzaioli und Via della Vigna Nuova.

Für diejenigen, die nach Florenz und kommen, ist es ein Muss einen Spaziergang auf dem romantischen Ponte Vecchio zu machen, belebt durch die Dutzenden von Geschäften von Goldschmiede und kostbaren Artefakten.

Click on images to enlarge

Gavinana


Das Viertel Gavinana liegt am linken Arnoufer im südöstlichen Teil von Florenz und es besticht durch eine sehr günstige Lage, denn es ist zentrumsnah und zugleich gibt es eine gute Anbindung an die Autobahn Sole und in die umliegende toskanische Landschaft. Gavinana ist ansprechend und belebt und es ist ein beliebter Ort bei Florentinern und Touristen, die etwas ab vom Zentrum wohnen möchten und kleine Schätze wie die Kirche Santa Margherita oder die Kirche Santa Maria a Ricorboli entdecken möchten. In dem Viertel gibt es viele kleine Geschäfte und Läden aller Art. Es ist ein Wohnviertel, das durch elegante, herrschaftliche Häuser und herrliche Villen mit Gärten besticht. Es gibt eine gute Verkehrsanbindung an das Zentrum mit mehreren Buslinien, so dass man alle Sehenswürdgkeiten der Stadt in wenigen Minuten erreicht. Falls Sie mit dem Auto unterwegs sind, so gibt es in der näheren Umgebung gute Parkmöglichkeiten und sie können Lucca, Siena, San Gimignano und viele andere Orte in der nahen toskanischen Landschaft einfach erreichen. Falls Sie lieber shoppen gehen, so finden Sie die vornehmsten Modemarken in den diversen Outlets der Umgebung (The Mall, Outlet Village, Valdichiana und Barberino).

Click on images to enlarge

S. Frediano


Der Stadtteil San Frediano liegt in der Gegend Oltrarno am linken Arnoufer: Hier sind der Palazzo Pitti, die Cappella Brancacci, die Ponte Vecchio und der herrliche Boboli-Garten Beweis für die prachtvolle historische und künstlerische Vergangenheit der Stadt. Die engen Gassen des Viertels beherbergen eine große Vielfalt an Werkstätten, in denen traditionelle Handwerkstechniken angewandt werden, sowie Bars, Restaurants und Läden mit dem Flair vergangener Zeiten. In San Frediano, dem Viertel der kleinen Läden und lokalen Geschäfte harmonieren herrschaftliche Paläste mit einfachen Häusern, kleinen Restaurants im Familienbesitz und schicken Etablissements der internationalen Gastronomie. Nachts füllen sich die Straßen mit Touristen und Einwohnern und es herrscht ein belebtes und freundliches Ambiente. Lassen Sie sich nicht die Magie der Brücke Ponte Vecchio mit den herrlichen Schmuckgeschäften oder den wunderschönen Sonnenuntergang, den man von der Brücke Ponte Santa Trinita bewundern kann, entgehen!

Click on images to enlarge

S. Niccolò


Dieses belebte und beliebte Viertel von Florenz zeichnet sich durch kleine Restaurants mit traditioneller Küche und Lokale aus, in denen man ein gutes Glas Wein genießen kann und es ist bei den einheimischen jungen Leuten einer der beliebtesten Treffpunkte.

Es liegt am linken Arnoufer und ist bekannt für das berühmte Tor “Porta San Niccolò”, einem ehemals strategisch wichtigen Verteidigungspunkt der Stadt, und für den Panoramablick auf einige der wichtigsten historischen und künstlerischen Sehenwürdigkeiten von Florenz, den man von hier genießt.

Durch die kleinen Gassen, die parallel zum Fluss liegen und hinauf über die alten Treppen “le Rampe” gelangt man auf den Platz Piazzale Michelangelo und zu dem Forte Belvedere.

Das Forte Belvedere ist eine Festung, die auf dem höchsten Punkt des Hügels Boboli liegt und der Platz Piazzale Michelangelo ist ein Aussichtspunkt, von wo man einen spektakulären Panoramablick auf die gesamte Stadt und ihre romantischen Hügel hat.

Nur zwei Minuten von dem Piazzale Michelangelo führt eine malerische Treppe hinauf zu der spektakulären Kirche San Miniato. Ein absolutes Muss ist der berühmte Rosengarten, der ganzjährig geöffnet ist und der Garten dell'Iris (den ganzen Mai geöffnet).

All dies und viel mehr und das nur ein paar Meter von der Ponte Vecchio und zu Fuß ein paar Minuten von den berühmten Sehenwürdigkeiten in der Altstadt von Florenz entfernt.

Click on images to enlarge

San Lorenzo


Diese Viertel befindet sich zwischen Fortezza da Basso und dem „Palazzo Medici-Riccardi“. Hier herrscht eine sehr lebhafte Atmosphäre, eine der lebendigsten und multikulturellen Zonen der Stadt. Sie erstreckt sich rund um die Basilika von San Lorenzo, der alten Kathedrale von Florenz, im '400 von Brunelleschi erbaut, mit weiteren Interventionen von Michelangelo.

Ein Spaziergang durch das Viertel von San Lorenzo ist der beste Weg die Stadt zu entdecken Lifestyle-Florenz, oder anders die alltägliche authentischen Aspekte des städtischen Lebens in Florenz. Rund um die Kirche befinden sich die Märkte von San Lorenzo, wo man Bekleidung, Schuhe und Lederwaren und vieles mehr finden kann.

Es lohnt sich auch der Besuch des „Mercato Centrale“, auf welchem man die ausgezeichneten landestypischen Produkte der Umgebung Florenz bewundern oder kaufen kann. Via Sant'Antonino dell'Ariento sind zwei der lebhaftesten und malerischsten Gassen des Viertels, gefüllt an Läden und Ständen der typischen Produkte des lokalen Handwerks.

Click on images to enlarge

San Marco


Spritzig und weltoffen, besucht von einem internationalen Publikum von jungen Studenten der Universität von Florenz, des Konservatorium und der Akademie der Bildenden Künste, San Marco ist eines der aufregendsten Viertel der Stadt, voll an Bars, Geschäften, Restaurants und Weinstuben.

Nördlich des Doms gelegen, befinden sich zwei sehr wichtige Museen: das Museo di San Marco, ein riesige Galerie, einem großen Meister der Renaissance-Malers, dem Beato Angelico gewidmet, und die Galleria dell'Accademia, die mehrere Skulpturen von Michelangelo, unter anderem der „Davide“ und „i Prigioni“.

Dieser Bezirk bietet auch weniger bekannte Sehenswürdigkeiten, aber genauso interessant wie zum Beispiel das Museum der Manufaktur der Halbedelsteine, gewidmet der Verarbeitung von seltenen und kostbaren Steinen, und dem Archäologischen Museum, das eine der wichtigsten Sammlungen etruskischer Kunst in der Welt enthält.

Click on images to enlarge

Santa Croce


Das Viertel liegt im Südosten des historischen Zentrums von Florenz, dieser Bezirk bekommt seinen Namen von der Basilika Santa Croce, einer gotischen Kirche, in welcher die Gräber von Michelangelo, Galileo Galilei und Ugo Foscolo befinden. Bemerkenswert ist die Cappella de 'Pazzi Brunelleschi mitten im Kreuzgang auf der rechten Seite der Kirche, wegen seiner geometrische Harmonie, wird er als eine der größten Werke der Renaissance-Architektur befunden.

Nicht zu versäumen ist auch das Museum „Bargello“, in welchem sich der „Bacco“ und der „Tondo Pitti“ von Michelangelo sowie die bronzene David von Donatello zu finden sind.

Sehr beliebt bei Touristen und den Florentiner selbst ist der Flohmarkt auf der Piazza dei Ciompi, wo man Antiquitäten und florentinisches Handwerk bewundern kann. Auf dem Markt werden täglich vormittags und nachmittags, alte Lampen, Gemälde, Münzen, Möbel, Drucke, Bücher und Schmuck, Antiquitäten angeboten.

Santa Croce ist auch ein Gourmet-Viertel, es bietet einige der renommiertesten Restaurants der Stadt wie Cibreo, Alle Murate und l'Enoteca Pinchiorri, aber auch viele Bars, Geschäfte, Cafés und Restaurants, die etwas preiswerter sind.

Click on images to enlarge

Santa Maria Novella


Hinter dem Hauptbahnhof von Florenz gelegen, befindet sich das historische Viertel von Santa Maria Novella, die ihren Namen der Dominikanerkirche verdankt. Wunderschön mit der weiß grünen Marmor-Fassade, in welcher wir prächtige Meisterwerke wie die „Trinitá“ von Masaccio, Fresken von Filippino Lippi und Ghirlandaio, ein Kruzifix von Giotto und Brunelleschi hölzernes Kruzifix bewundern können.

Der Bezirk erstreckt sich in einem Gebiet, begrenzt auf der einen Seite von der Fortezza da Basso, dem größten nationalen Messe-, Ausstellungsschauplatz vieler Veranstaltungen, darunter Mode Pitti Immagine, und auf der anderen Seite begrenzt von der Straße „Via Tornabuoni“, der Luxus-Einkaufsstraße, wo sich die unter anderem die Läden Gucci, Versace, Cavalli und Ferragamo befinden.

Am rechten Ufer des Arno schlängelt sich der Parco delle Cascine, eine der grünen Lungen der Stadt, der größte öffentliche Park in Florenz.

Newsletter - Newsletter bestellen